Teneriffa 2019. Heimflug mit Zwangskonversation.

Man sagt dem Schwaben gemeinhin nach, er sei wortkarg und verschlossen. Nun, in der Sitzreihe vor uns sitzt die fleischgewordene Antithese. Ein Mensch aus Ludwigsburg. Offensichtlich nüchtern, aber dennoch von einer Redseligkeit, gegen die selbst unsere Sängerin – die gern viel redet – Angehörige eines Schweigeordens sein könnte. Außerdem hat sie eine sehr angenehme Sprechstimme.

Der Kerl vor uns hat einen blechernen Heldentenor, der bis in die hinteren Reihen zu hören ist. Leider haben sich seine Sitznachbarn (Badener😩..) auf ein Gespräch eingelassen…..Wir fliegen jetzt 1,5h und ich weiß ALLES über den Mann: Seine Wohnung hat 95qm, mit seiner Schwester ist er „quer“ (weshalb wohl..) er fährt einen 7 Jahre alten Diesel UND ein Elektroauto, und überhaupt sei Wasserstoff der Energieträger der Zukunft, meint Herr Gscheidle. (Das wäre ein adäquater Name, denn er kann zu jedem x-beliebigen Thema einen ca. 10 minütigen Monolog halten) Natürlich weiß er alles über Teneriffa/ Kunststoffe/ Verkehrspolitik/ Medizin/ Bildungspolitik/ Agrarwesen/ Botanik/ Luftverkehr/ Theologie / Versicherungswesen/ Hartz4-Missbrauch/ Rennradfahren, um nur einige wenige Beispiele seines – vermeintlich profunden – Wissens zu erwähnen. Nun ja, profund…wenn er über die anderen Themen soviel Müll redet, wie über Kunststoff oder Musik, (denn davon verstehe ich einiges) dann könnte er Rheinländer sein:“Von nichts eine Ahnung haben, aber alles gut erklären können.“ Seit fast 2 Stunden redet der nun ohne Punkt und Komma, in einer Lautstärke wie ein Muezzin. Still 2,5h to go….

Wäre dies ein Nachtflug, dann könnte ich Ihnen erklären, weshalb es bei Flügen gelegentlich zu körperlichen Auseinandersetzungen kommt.

Das momentane Thema ist übrigens die KFZ-Steuer im Zusammenhang mit Flüssiggasmotoren. Achtung: Jetzt wird er allerdings fremdenfeindlich, denn der Merkel’schen Migrationspolitik steht er ablehnend gegenüber. („Ich habe nichts gegen Ausländer, aber..“) Vielleicht sollte ihm doch mal jemand auf’s Maul hauen?

Wenn nicht, dann möge ihn der Herr wenigstens mit lange anhaltender Heiserkeit schlagen.

3,5h vorbei…Es geht um Trump:“Solche Politiker bräuchten wir auch!!“ Herr Gscheidle wäre dafür geeignet. Auch ihm müsste man einmal -auf gut Schwäbisch – „d’Gosch extra dodschlaga“.

So. Daheim. Bett. Vermutlich träume ich von psychologischer Kriegsführung, bei der man den Feind totquasselt.😩

Werbeanzeigen